Trickfilmchen
In dem Seminar "Gemeindepädagogisch Arbeiten mit Jugendlichen" werden Trickfilmchen hergestellt. Ziel ist es, das Internet als Ort gemeindlichen Lebens zu begreifen und verantwortlich zu nutzen. Die Jugendlichen stellen selber kleine Statements ins Netz z.B. bei Youtube. Diese sind auf sehr handwerkliche Weise produziert. Bestimmte Regeln sind zu beachten: z.B. keine Beleidigungen und die Filmchen sollen mit dem Namen autorisiert werden.
Mit diesen Machwerken präsentieren sich die Jugendlichen mit ihren Fähigkeiten und einem Kunst-Werk. Anders als die Selbstdarsetellungen in einem Profil wie z.B Schüler VZ.
Die hier anschaubaren Filmchen sind in ca 2 Nachmittagen entstanden.
ekkehard_kreutter_2010275.jpg
ekkehard_kreutter_2010274.jpg
ekkehard_kreutter_2010273.jpg
Trickfilmchen von Studierenden "Herbstliebe" Trickfilmchen von Kindern, ca 8 J.
"eendlich Weihnachten"
Trickfilmchen von Jugendlichen, ca 14 j.
"endlich Pause"
Trickfilmchen von Jugendlichen ca 18 j.
"abgewrackt"
ekkehard_kreutter_2010278.jpg
ekkehard_kreutter_2010283.gif ekkehard_kreutter_2010281.gif ekkehard_kreutter_2010285.gif ekkehard_kreutter_2010282.gif
Ton figuren kneten
"keine Knete zum Studieren"
ekkehard_kreutter_2010280.gif "typsich Freizeit" "Schwarz-weiss Malerei" Mehr Filmchen gibt es unter:
ekkehard_kreutter_2010286.gif ekkehard_kreutter_2010284.gif ekkehard_kreutter_2010287.gif
ekkehard_kreutter_2010279.gif
Ein erklärender Film von mir: "Der Schwimmer"
Kurzanleitung: Diese Methode ist der "Trickbox" entliehen. Sie wurde vom Kinderkanal als Medienpädagogisches Projekt ins Leben gerufen. Für die FH-Zwecke habe ich dese Methode modifiziert.

Ein Film in dieser Qualität braucht für eine Minute min. 480 Fotos, in der Sekunde 8,
  1. Man braucht eine feste Einrichtung für eine normale Digitalkamera. Am besten mit Draufsicht. Eine Kamera einen Monitor (meist ein normaler Fernseher.
  2. Es muss eine 30 - 60 sekunden Geschichte erfunden werden. Dannach ein "Storybord" mit den Szenen aufgeschrieben werden!
  3. Dann wird gemalt, gebaut, Material gesammelt und arrangiert.
  4. Fotografieren. Auflösung 640X480/ VGA, Die zu bewegenden Gegenstände immer ein klienes Stück weiterbewegen, "Finger weg" rufen und knipsen.
  5. Die Bilder im Movie-maker von Microsoft bearbeiten. Bilder importieren, Kürzeste Dauer einstellen 0,125 Sekunden. Titel und Nachspann hinzufügen,
  6. Speichern: Das Projekt speichern, Moviemaker schließen und das Projekt erneut öffnen, dann "Film fertigstellen" als "Viedeo, hohe Qualität"
ekkehard_kreutter_2010288.gif
ekkehard_kreutter_2010277.gif ekkehard_kreutter_2010276.gif



1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16
17 - 19 20 21 22 23 24